Ken Zen Kan Heidelberg e.V.

Heidelberg I ist (nach 2008 wieder) Badischer Mannschaftsmeister 2010!

Wie jedes Jahr zu Himmelfahrt treffen sich die Badener Kendokas, um die beste Mannschaft und die besten Einzelkämpfer zu ermitteln. Dieses Jahr reiste der Ken Zen Kan Heidelberg mit zwei Mannschaften nach Offenburg. In der ersten Mannschaft kämpften Volker Stumpf, Frank Gottschalk, Hermann Müller, Hikaru Ikarashi und Steffen Munz. Die zweite „Rumpf"-Mannschaft bestand aus nur 3 Kämpfern: Bärbel Stumpf, Mathias Ochs und Marcel Beier und war damit von vorn herein benachteiligt. Aufgrund von 9 (!) teilnehmenden Mannschaften wurde direkt zu Beginn im K.O. System gekämpft, anstelle von Pools wie im Vorjahr. Damit war unsere 2. Mannschaft chancenlos, doch sie haben tapfer gekämpft und wir hätten gerne noch 2 (!) Teilnehmer mehr gehabt...

Vor dem Wettkampf bestimmte die 1. Mannschaft Hikaru als Spitzenkämpfer und im ersten Kampf gegen Pforzheim, hatte er auch direkt einen Einsatz. Es gab einen Entscheidungskampf der Spitzenklasse: Hikaru Ikarashi gegen Ken Kato. Eine Wiederauflage des Finales des Imasato Hai 2010! Diesmal konnte Hikaru den Kampf für sich und damit für die ganze Mannschaft entscheiden. Wir waren eine Runde weiter und kämpften gegen den Gastgeber Offenburg. Mit Siegen von Steffen, Frank und Hikaru kamen wir auch hier eine Runde weiter. Im Finalkampf gegen Karlsruhe besiegte Steffen F. Martinic und auch Hermann wurde endlich wach und bezwang den Koreaner Seol. Volker konnte gegen die amtierende Europameisterin Tanja Pfister ein Unentschieden halten und als Frank dann ebenfalls mit einem Unentschieden gegen Kai Klingler die Kampffläche verließ, war der Sieg unser. Hikaru unterlag dann dem späteren badischen Einzelmeister Marius Meseck, doch da waren wir schon Meister! 

Hier zeigte sich wieder (wie schon 2008), dass dieses Ergebnis eine Mannschaftsleistung war. 

Trotzdem hatten wir wieder „Highlights". Neben Hikaru, der uns das Weiterkommen gesichert hat, war Steffen der beste Kämpfer, denn er hat alle seine Mannschaftskämpfe gewonnen. Es hat uns allen Spaß gemacht und es wäre schön, wenn sich im nächsten Jahr ein paar Teilnehmer mehr melden würden. Auch die alten Hasen haben kein Problem damit ihren Platz in der Mannschaft frei zu machen, damit junge Kämpfer nachrücken können.