Ken Zen Kan Heidelberg e.V.

Turniere

Mannschaft: Lutz Vogt, Hermann Müller, Sajoscha Sauer, Volker Stumpf, Alex Dubrowskis, 1. Platz

Einzel-Männer: Frank Gottschalk 2. Platz, Alex Dubrowskis 3. Platz

Einzel-Frauen: Scarlett Ruhnke 2. Platz

Am 13.09.2013 war es wieder soweit: 
Die badischen Kendoka trafen sich in Offenburg, um ihre besten Kämpfer zu ermitteln! Mit ca. 30 Einzelkämpfern und 6 Mannschaften, die z.T. nur zu Dritt angetreten sind, war das Turnier diesmal recht schwach besucht. Auch wir Heidelberger haben – obwohl wir uns über eine rege Trainingsteilnahme erfreuen können - nur eine Mannschaft zu Stande bekommen. Die gemeldete Damenmannschaft fiel verletzungsbedingt unter die kritische Teilnehmerzahl, so dass wir nur mit den „üblichen Verdächtigen“ Volker Stumpf, Hermann Müller, Lutz Vogt, Alex Dubrowskis und Sajoscha Sauer antreten konnten. Die Änderung des Austragungsmodus hat einen Wechsel der Kämpfer ausgeschlossen, so dass Frank Gottschalk nicht in der Mannschaft starten konnte.

Den ersten Sieg haben wir dann gegen Karlsruhe II errungen, wobei deren Unterzahl uns schon zum Vorteil gereichte! Im zweiten Kampf gegen Überlingen konnten wir dann unser Können zeigen und mussten nur einen Sieg abgeben. Als Poolsieger traten wir dann gegen Offenburg im Halbfinale an und konnten unseren Angstgegner ohne Niederlagen besiegen. Das Finale wurde dann denkbar knapp gegen Karlsruhe I gewonnen, aber es zeigte sich wieder mal, dass wir eine gute Turniermannschaft haben: Während bei den anderen Mannschaften immer nur die Spitzenkämpfer gewonnen haben, waren die Kampfergebnisse bei uns durchaus unterschiedlich, aber immer zum Vorteil der Mannschaftswertung.
Der Ken Zen Kan Heidelberg ist 2013 wie im Vorjahr wieder Badischer Kendomeister!

Ein besonderes Lob geht dieses Jahr an Sajoscha Sauer, der zum ersten Mal Mitglied der ersten Mannschaft war und alle seine Mannschaftskämpfe durchgebracht hat.

Im Einzel der Herren waren mit Alex Dubrowskis und Frank Gottschalk zwei Heidelberger bis ins Halbfinale gekommen, wobei Frank den 2. Platz und Alex den 3.Platz belegte. Der Badische Meister 2013 heißt Cjaba Haydu aus Überlingen.

Das Damen Einzel war diesmal zwar zahlenmäßig schwach, aber kämpferisch hochkarätig belegt. Scarlett Ruhnke musste sich nur der amtierenden Europameisterin Tanja Pfister geschlagen geben und hat somit den 2. Platz belegt. Die dritten Plätze gingen an R. Albrecht aus Denzlingen und D. Creuzburg aus Überlingen.

(Bericht: Hermann Müller)  

  

Teilnehmer KZK BM 2013

Der Ken Zen Kan hat den Hattrick geschafft !

Zum dritten Mal hintereinander hat der Ken Zen Kan Heidelberg die Badische Kendomeisterschaft gewonnen.  Nach dem Motto: „Never change a winning team“ ging die gleiche Mannschaft wie im Vorjahr an den Start (Volker Stumpf, Lutz Vogt, Alex Dubrowskis, Sajoscha Sauer und Hermann Müller) und konnte sich in Mannheim gegen Offenburg, Karlsruhe und Pforzheim durchsetzen.

Hier zeigte sich wieder, dass wir eine gute Turniermannschaft haben: 
Die Einzelergebnisse waren immer unterschiedlich, aber durch geschickte Aufstellung wurde immer das beste Ergebnis für die Mannschaft erzielt.

Ein besonders Lob geht in diesem Jahr an Jonathan Schneider.
Er hat als Neuling in der Rüstung in seinem allerersten Turnier nicht nur Punkte gemacht und Kämpfe gewonnen, sondern im U21 Turnier den 2. Platz belegt. Nur der Deutsche Jugendmeister Luca Klein konnte ihn bezwingen. Glückwunsch Jonathan! Weiter so !

Doch auch die Einzelturniere der Damen und der Herren waren durch Heidelberger geprägt.

In Finale der Herren lieferten sich Lutz und Alex ein hochkarätiges Match, das Lutz knapp für sich entscheiden konnte. Die dritten Plätze gingen an Florian Hauser aus Mannheim und Markus Schneckenburger aus Offenburg.

Bei den Damen hat Scarlett Ruhnke das Turnier für sich entscheiden können und somit stellt der Ken Zen Kan in diesem Jahr nicht nur den Badischen Mannschaftsmeister, sondern auch den Badischen Einzelmeister und die Badische Einzelmeisterin.


An dieser Stelle ein großes Lob und ein Kompliment an Volker Stumpf:
Als Trainer und Vereinspräsident lenkt er den Verein und das Training so, dass es nicht nur Spaß macht zu trainieren, sondern dass wir alle erfolgreich sind.

Danke Volker! Ohne Dich wären wir nicht so weit gekommen !